Adventsgeschichten

Mittwoch, 26. Dezember 2007

Endlich Ruhe

Weihnachten ist vorbei - die Kekserl wohl keinem abgegangen - heute wird mal nichts gemacht, bevor morgen wieder der normale Wahnsinn beginnt. Dieses Mal noch eine Spur wahnsinniger :)

Dienstag, 18. Dezember 2007

Für alle da :)

Irgendwie komisch: Beim türkischen Bäcker des Vertrauens ein Papiersackerl (Tüte) mit Sternchen, Tannenzweigen und Aufdruck "Frohes Fest" bekommen.
Da war der Aufsteller vor der Tür "Frohes Rammadan-Fest" doch deutlich authentischer ;-).

Feststellung des Tages - aus den Keksen wurde heute Kuchen, der aber noch nicht getestet ist..

Montag, 17. Dezember 2007

Nummer 17 - zerlegbare Kekserl

Diese fragilen Dinger haben in der Rezeptsammlung meiner Mama nur den schlichten Namen "Keks Kollwig", denn durch diese Familie kam das Rezept zu ihr.

Keks-Kollwig
28 dag Mehl
28 dag Butter
3 Dotter
1 P. Vanillezucker

=> daraus Mürbteig zubereiten.

Den Teig dünn ausrollen, 2cm große Kreise ausstechen (nicht backen).

3 Eiweiß
28 dag Zucker

=> steif schlagen. Mit dem Spritzsack (Sterntülle) kleine Tupfer auf die Teigkreise dressieren. Langsam hell backen.

Jeweils zwei Stück mit roter Marmelade zusammenkleben.



Wer nun errät. warum ich sie zerlegbar nenne, dem schick ich glatt welche davon ;-).

Sonntag, 16. Dezember 2007

16. Dezember, Herzen aus Paris

Pariser-Herzen

Das soll ein Herz sein. Ein Pariser Herz, um genau zu sein.
Bloß, dass mandarinen beim Fotografieren so gar nicht an die Namen der Köstlichkeiten denken.... ;-)

Ein relativ einfaches Spritzgebäck für Marzipanfans:


10 dag Rohmarzipan
5 dag Staubzucker
Saft einer Zitrone
etw. Zitronenschale
1 Ei
10 dag weiche Butter
10 dag glattes Mehl
7,5 dag Maisstärke (Maizena)
1 P. Backpulver

Füllung:
etwas Marmelade (wie es beliebt)
3 EL Rum


Marzipan, Zucker, Zitronensaft, Zitronenschale (oder Aroma), Ei und Butter glatt rühren, dann weiter cremig rühren. Mehl, Stärke, Backpulver mischen und einrühren.

Den Teig in einen Spritzsack füllen, eine etwa mittelgroße Sterntülle verwenden. Zwei direkt nebeneinander gespritzte Tropfen ergeben ein Herz. Bei 175° backen, wieder bis zu leichter Farbänderung (ca. 10 Minuten).

Marmelade und Rum verrühren, damit jeweils zwei Herzen zusammenkleben (es beginnen die besinnlichen Zeiten vor dem Fernseher, ich sag es doch ;-)), mit Zucker bestreuen.

Die Herzerl schmecken am zweiten Tag an der normalen Luft am besten :-)

Samstag, 15. Dezember 2007

Der 15. und die Kokoskuppeln

Ooooh, was kann ich für eine Furie sein.... und daran auch noch Spass haben :D.

Das Wasser geht, es fehlte "nur" ein knapper Meter Leitung, dafür mussten 4 WCs/Abstellkammern quasi zerstört werden auf der Suche nach dem Anschluss meiner Leitung, einige Stunden Arbeit und wiedermal alles voller Schmutz - und am Ende haben sie sich sogar entschuldigt (das klang zu Beginn nämlich ganz anders..).

Nun kann es also in der Weihnachtsküche weitergehen!

Heute gibts Kokoskupperl, meditative Futzelarbeit für vollen Genuss :-)

25 dag Staubzucker
25 dag Kokosett
4 Eiklar
4-6 dag Mehl

=> Festen Eischnee schlagen, Zucker langsam unterrühren, Kokosett und Mehl unterheben. Am Blech backen, bis es leicht hellbraun wird. Aus der kalten Masse mit einem runden Ausstecher (ca. 3 cm) Kreise ausstechen.

Kokoskuppel

1/8 l Milch
1 Eidotter
2 dag Mehl
4 dag Zucker
10 dag Schokolade

25 dag Thea (halber Würfel)
25 dag Zucker

=> Milch bis Schoko auf kleiner Flamme dick kochen, erkalten lassen. Thea und Zucker schaumig rühren, Schokolademasse löffelweise unterrühren.

Oblaten (nicht die weißen, diese Waffeloblatenböden wie bei den Schaumküssen) besorgen, mit dem gleichen Ausstecher Kreise produzieren.

Nun kommt der lustige Teil neben dem Fernseher: Unten ein Oblatenkreis, darauf gut Creme, darauf die gebackene Eischnee-Kokosett-Masse. Sollte schon rund gestrichen werden am Rand ;-).
Die Türmchen dann mit einer Gabel in Schokoglasur (10 dag Schoko + 10 dag Thea schmelzen) tunken, dass sie seitlich mit Schokolade bedeckt sind. Auf einem Kuchengitter trocknen lassen, kühl lagern.


Schmeckt es euch Lesern denn? Bei den Zugriffszahlen würd ich mich über Antwort sehr freuen :)

Donnerstag, 13. Dezember 2007

12, 13 und 14, Wasser.

Wasser

braucht man

…zum Duschen
…zum Essen kochen
…für den Abwasch
…zum Zähne putzen
…zum Haare waschen
…zum Putzen (Ha! Die Familie kommt am Samstag.. und ich kann weder putzen noch die ganzen neuen Rezepte probieren..)
…zum Gießen der Blumen
…als Getränk
…um die Hände zu waschen
…für die Klo-Spülung!!!
…genau an dem Tag, wo man es nicht hat, auch für die Heizung (Fehler - Wasser nachfüllen, vorher Therme nicht zünden).


Das alles fällt einem auf, wenn das Wasser an 8 Tagen tagsüber - und nun auch NACHTS fehlt.
Echt toll ist das.
Nur backen spielts leider auch nicht derzeit, sorry.

Dienstag, 11. Dezember 2007

11.12. + 4.

vier

Guten Morgen, Mittag, Abend..!

Heute wird gefeiert, der zweite Geburtstag binnen weniger Tage sozusagen ;-)! Die Weihnachtsbäckerei bleibt einen Tag stehen, die Arbeiter und das den 5. Tag fehlende Wasser werden mich heute auch nicht ärgern.
So wenig ich es mir am Anfang denken hätte können, es sind nun doch schon 4 ganze Jahre, die ich es hier ausgehalten habe!

Herzlichen Dank an die vielen treuen (stillen) Leser! :)


mandarine

Montag, 10. Dezember 2007

Der 10. ist da

Nach dem Wochenende wieder was Flottes, irgendwo muss die verlorene Zeit ja eingeholt werden.

AAA


Eierlikörkugerl

12 dag Kokosett
12 dag Eierlikör
5 dag Butter
20 dag weiße Schoko


Alles gut verrühren, über Nacht stehen lassen (kühl) - dann Kugerl daraus formen, diese in Kokosett wälzen. In kleine Papierförmchen geben - eventuell eine bestimmte Farbe wählen zwecks Unterscheidung von anderen Kügelchen, die erst kommen ;).

Sonntag, 9. Dezember 2007

9. Dezember, Eisenbahner

Sonntags haben wir doch alle ein wenig mehr Zeit, oder? ;-)

Eisenbahner

Mürbteig
30 dag Mehl
10 dag Zucker
1 P. Vanillezucker
abger. Zitronenschale
20 dag Butter
1 Ei

Makronenmasse
25 dag Marzipan
20 dag Staubzucker
1-2 Eiklar
Zitronenschale
-------
rote Marmelade (Konfitüre)

AAAAA

Mürbteig zubereiten (sprich Zutaten verkneten), 5mm dick auswalken und in 4cm breite Streifen schneiden. Bei 200° backen (nicht braun!).

Marzipan zerhacken, mit den anderen Zutaten verkneten und dann schaumig schlagen. In den Dressiersack füllen und auf die Mürbteigbahnen 2 oder 3 schmale Streifen aufspritzen (Sterntülle). Falls die Masse zu fest ist ein Eiklar zufügen.

Zwischen die Makronenstreifen die gerührte Marmelade spritzen. Alles 6 Stunden trocknen lassen, dann bei 180° backen. Erst im kalten Zustand schneiden.


Ist ein wenig Arbeit. Aber abgesehen vom Lebkuchen (und den Butterbroten, die ICH für mich beanspruche) gibt es in unserer großen Familie nichts, was schneller weggeht - auch bei denen, die (wie ich) eigentlich kein Marzipan mögen ;-).

Viel Spass beim "Nachbasteln"!

Samstag, 8. Dezember 2007

8. Dezember, Feiertag und freier Tag, zum Einkaufen...

Falls jemand am Flughafen vorbeikommt: Ich würde gern wissen, ob einer der beiden (oder beide) Flughafen-Billa(s) geöffnet hat (haben). Kann es mir trotz Werbung nicht vorstellen...


Doch nun zum Kulinarischen, heute gibts Lebkuchen.
Dieses Rezept liefert Lebkuchen, die ab dem ersten Tag weich sind und dies auch bleiben, bis sie in jemands Magen verschwinden :)
Schneller gehts mit Teig vom Hofer, der hat die gleichen Eigenschaften und ist auch lecker ;).

Das Rezept stammt von den Schwestern im örtlichen Kloster, sie schwören seit Jahrzehnten (oder noch länger, wer weiß) darauf - und es schmeckt auch den alten Menschen (Pflegeheim) sehr gut, sodass man sich jedes Jahr echt beeilen muss, wenn man sich das Selberbacken ersparen mag.

AAAA

56 dag Roggenmehl
1 P. Lebkuchengewürz
56 dag Zucker
1,5 dag Natron
42 dag geriebene Nüsse
14 dag Honig
5 ganze Eier

Aus den Zutaten den Teig kneten, über Nacht rasten lassen.
Auf bemehlter Arbeitsfläche auswalken, nicht zu dünn, mit einem versprudelten Ei bestreichen und backen, bis die Farbe passt.

Verzieren mit Zuckerglasur (Eiweiß und ne Menge Staubzucker glattrühren), wer sicher gehen mag nimmt Zitronenglasur (Zitronensaft statt Eiweiß). Eventuell mit Lebensmittelfarben färben und/oder essbare Streudeko aufbringen - je nach dem, wie bunt Weihnachten sein darf :)

Dein Status

Du könntest dich auch mal wieder einloggen!

Beobachter

Vogelfrei...

Suche

Zuletzt geändert

Den persönlichen...
Den persönlichen Konflikt bei fixen Dienstzeiten...
PeZwo - 3. Feb, 14:07
Chor
Krabbelkäfer hat mich gerade an schöne Stunden...
mandarine - 3. Feb, 13:12
Uneins
Der einzige wirkliche Nachteil an meinem Job ist der...
mandarine - 28. Jan, 14:07
Wohl nur gezerrt
Nachdem ich es heute noch einmal geschafft habe, also...
mandarine - 19. Jan, 23:03
Kaputte Füße
Wieso hört und liest und auch sieht man überall...
mandarine - 18. Jan, 19:27

Es war einmal...

Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 

Status

Online seit 5064 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 3. Feb, 14:07

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Adventsgeschichten
aufgefallen
geklaute Weisheiten
gel(i)ebtes Chaos
Ich mach das!
Kochnische
Listiges
Maschenprobe
Matrix
Star Wars
Urlaubskiste
Wien ist anders
Wutecke
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren